Auftakt

Das zeit­genössische Musikleben in seiner sti­lis­tischen, funktionalen und organisato­rischen Viel­seitig­keit angemessen und allumfassend zu dokumentieren, stellt Musikarchive und -bibliotheken im 21. Jahrhundert vor neue Heraus­forderungen. Deshalb hat sich das im Frühjahr 2005 am damaligen Europäischen Zentrum der Künste gegründete Deutsche Komponisten­archiv zur Aufgabe gestellt, die Zeugnisse des künstler­ischen Schaffens heute tätiger Komponisten in seiner gesamten Bandbreite zu erhalten und künftigen Genera­tionen als Quelle musik­praktischer und wissen­schaftlicher Auseinander­setzung zur Verfügung zu stellen.

Autograph aus den Archivbeständen

Das Archiv sammelt, erschließt und bewahrt Werk­samm­lungen von Kom­po­nisten aller Sparten, Genres und Spiel­arten des zeit­genössi­schen Musik­lebens in Deutsch­land und steht als ständiger Ansprech­partner in archi­vari­schen Fragen zur Verfügung.

Das breitgefächerte künstlerisch-wissenschaftliche Spektrum von HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, das sich seit nunmehr zwei Jahrzehnten intensiv und erfolgreich um die Dokumentation des zeitgenössischen Musikschaffens bemüht, erfährt mit dem Deutschen Komponistenarchiv eine wertvolle Ergänzung und unterstreicht die Ambitionen des Hauses, das Bekenntnis Dresdens zur gesamten künstlerischen Moderne zu sein.

Auf diesen Seiten finden Musiker und Wissenschaftler Informationen über das Archiv und seine Bestände sowie Hinweise zu anderen Sammlungen von Komponisten- und Musikernachlässen in Deutschland; Komponisten und deren Rechtsnachfolger erfahren, wie die Aufnahme in das Archiv erfolgt.

Print Friendly