Natschinski, Gerd

Lebensdaten: 1928–2015
Bestandsform: Nachlass
Signatur: N-020

Quelle: privat

Biographie:
* 23.08.1928 Chemnitz, † 04.8.2015 Berlin
Gerd Natschinski (Pseudonyme Ernst Erich Erdmann und Robert Romanus) vervollkommnete seine früh begonnene musikalische Ausbildung mit einem Studium der Fächer Dirigieren und Kompsition in Dresden (1945-1946). In Chemnitz nahm er bis 1948 Privatstunden in Musiktheorie, Komposition und Klavier und leitete ab 1948 in Leipzig zahlreiche Konzerte als Dirigent seines eigenen großen Unterhaltungsorchesters und dirigierte auch im Rundfunk selbst komponierte und arrangierte Werke. Gerd Natschinski war ab 1951 zwei Jahre lang Mitglied der Meisterklasse von Hanns Eisler in Berlin. Anschließend etablierte er sich als Chefdirigent des Tanz- und Unterhaltungsorchesters des (Ost-)Berliner Rundfunks und arbeitete ab 1978 als Intendant des Metropol-Theaters. Als Komponist schuf er Operetten, Chansons, Schlager, Lieder und zahlreiche Musiken für DEFA-Filme. Er galt zudem als der bekannteste Musical-Komponist der DDR.

Bestandsübersicht:
Es wurden dem Archiv handschriftliche Partituren, Pressematerial und Tonträger sowie Plakate und Programmhefte, Korrespondenz und weitere Lebensdokumente übergeben.

Print Friendly