Benker, Heinz

Lebensdaten: 1921–2000

Bestandsform: Nachlass

Signatur: N-005

Biographie:
* 13.03.1921 Landshut, † 02.06.2000 in München.
Früh erhielt Benker Unterricht in Geige, Flöte, Klavier und Orgel sowie Violoncello und Kontrabaß. Abitur 1940 in Freising, anschließend Arbeitsdienst, Kriegsdienst 1941-43 und Kriegsgefangenschaft in Afrika und Amerika bis August 1945. Dort Gründung und Leitung eines Männerchores und des Gefangenen-Symphonieorchesters. Nach der Rückkehr nach Deutschland studierte Benker an der Kirchenmusikschule Regensburg und an der Hochschule für Musik in München Schulmusik, Klavier und Komposition bei Wolfgang Jacobi. 1952-1964 Schulmusiker in Regensburg, ab 1964 Seminarleiter in München und Vorsitzender des Verbandes Bayerischer Schulmusikerzieher. Verfasser zahlreicher musikpädagogischer Schriften. Autor und Präsentator von musikpädagogischen Fernsehreihen. Gründungs- und Präsidiumsmitglied im Bayerischen Musikrat bis 1991. Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und der Päpstliche Medaille.
Benker komponierte Bühnen- und Orchesterwerke, Kammermusik für verschiedene Besetzungen, Oratorien, Chöre und Lieder, Musik für Bläser.

Bestandsübersicht:
Die Sammlung umfasst die Handschriften der Kompositionen (21 Kästen), Drucke (2 Kästen), die Presseausschnitt- und Programmsammlung (1 Kasten), Korrespondenz (4 Kästen) sowie Werkmitschnitte.
Der Nachlass ist vollständig erschlossen.
Einträge zu Heinz Benker im Online-Katalog des Deutschen Komponistenarchivs.

Links:
Ausführliche Biographie im Bayerischen Musiker-Lexikon Online

Comments are closed.